Leserbriefe :  KURZ & BÜNDIG 

ZUSAMMENARBEIT

„Mit Härte und Haft erfolgreich gegen junge Serientäter“ vom 8. Februar

Man konnte eigentlich noch nie verstehen, wie 16-Jährige mit solchen Strafregistern frei herumlaufen können. Jetzt arbeitet man zusammen, innerhalb der Polizei, innerhalb der Justiz und hat Erfolg. Endlich! Es fehlt nur noch die Einbeziehung der Eltern. Wenn Kinder und Jugendliche nicht strafmündig sind, dann sind es in angemessener Weise die Eltern durch ihre Erziehungspflicht. Für einen Außenstehenden ist das, wie es jetzt gemacht wird, selbstverständlich und er beginnt zu ahnen, welch riesiges Potenzial landauf, landab in den Rathäusern, den öffentlichen Verwaltungen und Institutionen noch schlummert.

Dieter Rempel, Berlin-Waidmannslust

ISLAM

Zum Interview mit dem US-Autor

Theo Padnos vom 5. Februar

Dieses Interview trägt hoffentlich dazu bei, Politikern und Kirchenleuten bei uns die Augen über den Islam zu öffnen, den die Herren Schäuble und de Maiziere in souveräner Ignoranz in Deutschland willkommen geheißen haben. Theo Padnos beschreibt knapp aber treffend den Unterschied zwischen den friedlichen Suren („sehr ursprüngliche, mystische und fast empfindsame Seite“) aus Mohammeds Zeit in Mekka und den kriegerischen nach seiner „Hijra“ (Auswanderung) nach Medina („viele sehr radikale Dinge über Krieg, Gewalt und Frauen“), wo er selbst Kriegsherr war und zum Beispiel 600 bis 900 Juden köpfen ließ (laut seinem Biografen Ibn Ishaq). Wichtig für uns ist dabei, die Kritik am Islam nicht ohne Weiteres auf die Muslime zu übertragen. Vielmehr sollten wir uns an einen Satz des französischen Religionswissenschaftlers und Orientalisten Ernest Renan (gest. 1892) erinnern: „Die ersten Opfer des Islams sind die Muslime.“

Rainer Grell, Stuttgart

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben