Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

TAGESSPIEGEL

„Die Kunst zu lieben“ vom 6. Februar 2005

Liebe Kollegin,

ich habe Alma Mahler-Werfels Autobiografie gelesen, auch die im vorigen Jahr erschienene Biografie und vieles sonst – nichts hat mich mehr überzeugt als Ihre Seite in der Sonntagsausgabe des Tagesspiegels. Hervorragend!

Carola Stern, Berlin-Steglitz

„Zwei minus zwei“ vom 15. Februar 2005

Sehr geehrter Herr Daniels,

schön, mal wieder was von Ihnen zu lesen: David Crosby dingeldängelt das Intro von „Mr. Tambourine Man“.

„Dingeldängelt“ ist die genialste Umschreibung für diesen Song. Habe mich auch ansonsten köstlich amüsiert. Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute.

Catte Püschel, Berlin-Lichterfelde

HARALD TRIBUNE

Besser und unterhaltsamer als jede Veranstaltung der Berlinale sind wie immer die täglichen Glossen von Martenstein!

Jutta Christmann, Berlin-Wilmersdorf

NPD

„Die Bewusstseinslose“

vom 18. Februar 2005

Der Tagesspiegel sollte kein Forum für privat-skurrile Selbstdarstellungen von NPD-Funktionären bieten.

Peter Noll, Berlin-Steglitz

Um zu verstehen, welche Politiker und welche Parteien unser Land regieren, bin ich dankbar für den Artikel.

Andreas Westerbarkei, Berlin-Prenzlauer Berg

GROSSFLUGHAFEN

„Oberster Flughafenplaner gibt Niederlage zu“ vom 15. Februar 2005

Sei’s drum! Ob nun die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg nur nicht in der Lage sind, das Projekt eines Großflughafens zu schultern, oder ob das Projekt von welcher Seite auch immer sabotiert wird, die Frage ist doch, ob der Großflughafen überhaupt gebraucht wird. 180 km südlich von Berlin wurde mit Milliardenaufwand zwischen Halle/Saale und Leipzig ein Flughafen ausgebaut, der nicht voll ausgelastet ist. Mit einer schnellen Bahnverbindung wäre der Flughafen vom Zentrum Berlins innerhalb von 45 Minuten zu erreichen.

Was spricht also dagegen, Halle/Leipzig zum Flughafen von Berlin zu machen?

Michael Szczepaniak, Berlin-Karlshorst

0 Kommentare

Neuester Kommentar