Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

PAPSTDENKMAL

„Hirte aus Bronze“ vom 6. August 2005

Nette Glosse über die Pläne der polnischen katholischen Gemeinde, in Berlin ein Denkmal für den verstorbenen Papst Johannes Paul II. aufzustellen. Irritierend allerdings: Die Sankt Johannes Basilika und die Apostolische Nuntiatur an der Lilienthalstraße werden in Kreuzberg verortet. Falsch! Beides liegt in Neukölln. In Kreuzberg kann man meinetwegen ein Denkmal für Rio Reiser aufstellen, am besten vor’m Bethanien. Das Papst-Denkmal aber gehört nach Neukölln. Schließlich ist Neukölln gewissermaßen der auserwählte Bezirk des Heiligen Stuhles.

Stefanie Vogelsang, Baustadträtin und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln

ALTERNATIVKULTUR

„Grüner wird’s nicht“

vom 11. August 2005

Herzlichen Dank für den amüsanten Blick in die grüne Hölle der Konformität und Infantilität.

Reinhold Tyrach, Berlin-Nikolassee

LA TRAVIATA

„Des Zaubers tückische List“

vom 6. August 2005

Vielen Dank für den Bericht über die Salzburger Traviata-Aufführung. Die Ausführungen haben mir aus der Seele gesprochen. Endlich mal ein Bericht, in dem der heute übliche Inszenierungs-Müll als solcher bezeichnet wird!

Michael H. Korinth, Berlin-Wannsee

Ungläubiges Staunen nach dem Lesen des Totalverrisses der Salzburger Traviata von Christine Lemke-Matwey: Hat es in Salzburg zwei Inszenierungen gegeben?

Rainer Milzkott, Berlin-Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben