Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

SUDOKU

Fesselnder als der beste Krimi, ansteckender als die Windpocken, ideal für eine NullDiät: vielen Dank für Sudoku!

Verena Weyer, Berlin-Charlottenburg

Einverstanden, dass Sie mal eine andere Art Rätsel bringen. Aber warum kann die Schachecke nicht wieder aufleben?

Nikolai Losseff, Berlin-Friedenau

NACHRUF

„Die Kameradin“ vom 9. August 2005

Ich finde es schön, dass der Tagesspiegel mit dem Nachruf auf Ilse Werner seinen Beitrag zum Andenken an diese besondere Entertainerin und Schauspielerin geleistet hat!

Simon Neumann, Osnabrück

HAUPTBAHNHOF

Die Idee eines zentral gelegenen Kreuzungs-Bahnhofs in Berlin, der bequemes Umsteigen zwischen Ost-West- und Nord-Süd-Verkehr erlaubt, ist wunderbar! Die Stadtbahn ist schon jetzt genial! Sie ermöglicht der größten Metropole Deutschlands „einen“ Hauptbahnhof mit mehreren Stationen, die den in Berlin ein- und aussteigenden Fahrgästen kurze Wege zu ihrem jeweiligen Bahnhof anbietet. Und das Konzept des mehrere-Stationen-Hauptbahnhofs entspricht der Stadt Berlin. Hat sich eigentlich schon mal jemand über unsere Stadtbahn beschwert und dass die Fernzüge in Zoo und Ostbahnhof halten? Meinetwegen könnten alle Fernzüge auch noch in Schönefeld halten, vielleicht auch Alexanderplatz, auf jeden Fall aber am Bahnhof Friedrichstraße.

Eugen Marquard, Berlin-Baumschulenweg

DRIVE-IN

„Service für Sitzenbleiber“ vom 27. Juli 2005

Ihre Autorin unternimmt den launigen Versuch, dem Phänomen „Drive In“ auf den Grund zu gehen. Doch ist Drive-In wirklich gleich Drive-In? Ist der AutoSchalter eines Schnellrestaurants wirklich mit dem befahrbaren Baustoffzentrum eines Baumarktes zu vergleichen? Wir wollen mitnichten der Faulheit des homo sapiens Vorschub leisten und neue „Couchpotatoes“ züchten – im Gegenteil. Wir animieren unsere Kunden zur Aktivität! Den Weg hin zum schweißtreibenden Umgang mit Zementsäcken, Granitplatten und Holzbalken wollen wir den Heimwerkern allerdings erleichtern, indem wir es ihnen ermöglichen, mit dem Auto direkt bis vor die Regale der schweren Baustoffe zu fahren.

Dr. Ursula Dauth, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Hornbach-Baumarkt-AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben