Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

FRÜH

„Weiche zum Schrottplatz“

vom 4. Juni 2006

Die Deutsche Bahn AG muss sich fragen lassen, ob sie eine Politik der „verbrannten Erde“ betreibt, wenn sie 1000 Interregio-Personenwagen verschrotten lässt. Die Argumente und die Verhaltensweisen der DB gegenüber den neuen Privatbahngesellschaften sind sachfremd und nicht nachvollziehbar. In diesem Fall sollte die neue Regulierungsbehörde endlich eingreifen.

Sandro Valecchi, Berlin-Moabit

FRÜHER

„Kleine Völkerzählung“ vom 7. Mai 2006

So bin jetzt auch ich zusammen mit Millionen Deutschen zu einem Migrationshintergrund gekommen: Meine Mutter, geboren in Westpreußen, kam nach der Enteignung und Vertreibung ihrer Familie 1946 zunächst nach Niederschlesien. Trotz immer neuer Ausreiseanträge durfte sie erst 1957 – also lange nach dem statistisch maßgebenden Jahr 1950 – nach (West-)Deutschland ausreisen. Mit ihren Geschwistern sowie allen Nachkommen hat unsere erweiterte Familie somit mindestens 20 Migrationshintergründler. Fast überflüssig zu sagen, dass keiner davon jemals eine andere Muttersprache als Deutsch hatte – aber seit Churchill wissen wir: Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Rolf Knitter, Berlin-Zehlendorf

NOCH FRÜHER

„In meinem früheren Leben“

vom 3. Juni 2006

Kerkeling hat schon viele Nachahmer gefunden, die glauben, schon einmal gelebt zu haben.

Sie lassen sich hypnotisieren und glauben das, was ihnen der Hypnotiseur so alles einflüstert. Kerkeling ist schon ein Komiker.

Jürgen Schulz, Buchholz

WOCHENENDE

„Regierung und Opposition streiten wegen Sitzungsabbruch“ vom 21. Mai 2006

„Unparlamentarisch und unkollegial“ haben sich doch wohl die 466 von 614 Abgeordneten verhalten, die es vorzogen, sich vorzeitig ins Wochenende davonzustehlen, statt sich der „argumentativen Auseinandersetzung“ im Parlament zu stellen. Eindrucksvoller konnte nicht demonstriert werden, wie die Mehrzahl der Volksvertreter ihren Job sieht und welchen Stellenwert man unserem Parlament zumisst.

Uwe Thölken, Berlin-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar