Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

UNGLÜCK

„Nur ruhig!“ vom 13. Oktober 2006

Da gaben Sie mir als treuem Tagesspiegelleser den Tipp, am Freitag dem 13. einfach im Bett zu bleiben.

Das war nicht freundlich. Denn wie Sie wissen, sterben die meisten Deutschen im Bett.

Peter Wilutzky, Berlin-Wannsee

MARGARINE I

„Heiß und fettig“ vom 13. Oktober 2006

Nun haben die ARD-Intendanten doch noch einen Weg gefunden, Hagen Boßdorf eine Vertragsverlängerung zu verweigern. Wegen einer Lappalie. Wenn die Damen und Herren der Intendanz Herrn Boßdorf wegen seiner Stasi-Vergangenheit gekündigt hätten, wäre das glaubwürdiger gewesen. Aber nun wegen einer Margarinenschleichwerbung diesen Schritt zu gehen, ist unangemessen.

Erio Alexander Tsuchiya,

Berlin-Dahlem

MARGARINE II

„ARD verlängert Vertrag mit Boßdorf nicht“ vom 13. Oktober 2006

Jahrelang hat die Mehrheit der ARD-Intendanten – Programmdirektor Struve eingeschlossen – an Sportkoordinator Boßdorf festgehalten. Unvergessen die Melange aus Flachsinn und Arroganz, mit der ARD-Oberhirte und BR-Intendant Thomas Gruber kritische „Unpersonen“ abbürstete: „Überflüssig wie ein Kropf“. Nach den umstrittenen Schweriner Personalentscheidungen sind die ARD-Verantwortlichen zu Recht durch Hektoliter von Kakao gezogen worden. Schlagzeilen: „Wie einst im Politbüro“; „ARD demontiert sich selbst“; „Wahnwitz mit Methode“; „Böcke sollen fehlerlos gärtnern“; „Geschäftemacher-Mafia“. Nun lässt die Intendantenriege – bei zwei Stimmenthaltungen – Hagen Boßdorf auf einem Margarine-Klecks ausrutschen ! Um im Bild zu bleiben: Geschmackvoll ist das nicht, aber reichlich peinlich! Quo vadis ARD?

Friedrich-Karl Brauns,

Berlin-Frohnau

FESTAKT

„Grüne fehlen beim Festakt zur Einheit“ vom 5. Oktober 2006

Wenn die Fraktionsspitze der Grünen einem Festakt zum Tag der Deutschen Einheit aus privaten Gründen oder zwecks Antritt einer Dienstreise ins ferne Indien fernbleibt, so zeigt das einen erheblichen Mangel an Fingerspitzengefühl und politischer Reife.

Ehrengard von Wickede,

Berlin-Schmargendorf

RHYTHMUS

„Songs auf dem Vulkan“

vom 10. Oktober 2006

Soweit ich es beurteilen kann, war der Tagesspiegel die einzige große Berliner Zeitung, die anlässlich des 100. Geburtstages des Gründers der weltbekannten Vokalgruppe „Comedian Harmonists“, Harry Frommermann, eine umfangreiche Würdigung veröffentlichte. Dafür ein Dankeschön.

Marlies Lübben, Oldenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar