Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

QUOTE I

„Wer wird 2007 wichtig?“

vom 30. Dezember

Es ist Ihnen sicher nicht leicht gefallen sich auf Auswahlkriterien zu einigen. Aber warum eine Parität der Geschlechter keine Rolle gespielt hat, kann ich nicht nachvollziehen. Oder sind Sie ernsthaft der Meinung, dass nur eine von neunzehn wichtigen Personen 2007 eine Frau sein wird?

Karin Zehrer, Berlin-Rahnsdorf

QUOTE II

„Teures neues Jahr“ vom 31. Dezember

Was bei den ganzen Teuerungen des neuen Jahres etwas in Vergessenheit geraten ist: Der Freibetrag auf Zinserträge ist wieder gesenkt worden. Der Bürger hat inzwischen selber verstärkt fürs Alter vorzusorgen. Da ist es doch unglaublich, dass man auf das Geld, das sowieso schon versteuert worden ist und möglichst zinsgünstig angelegt wurde, überhaupt etwas an den Fiskus abführen muss. Gleiches gilt ja inzwischen für neu abgeschlossene Lebensversicherungen, die innerhalb eines gewissen Zeitraums voll versteuert werden müssen. All das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, für mich ist es impertinent. Schön, dass dem Bürger auch weiterhin sogenannte Reformen zugemutet werden sollen. Die Folge ist für mich ganz einfach die, dass ich die großen „Volks-“ parteien nicht mehr wählen werde.

Frank Schulze, Berlin-Lankwitz

GESETZ I

Ablasshandel wie im Mittelalter“ von Hermann Otto Solms vom 30. Dezember

Hermann Otto Solms hat sicher nicht nur mir aus dem Herzen gesprochen. Es ist unglaublich, was sich die Regierung mit diesem Jahressteuergesetz leistet. Das ist wirklich unerhört bei diesen Gesetzestexten, die kein Normalbürger versteht. Feine Einnahmequelle, Gesetze so zu formulieren, dass sie gegen Rechnung erläutert werden müssen.

Renate Bremmert, Berlin-Rudow

GESETZ II

„Koalition streitet über Luftsicherheit“

vom 3. Januar

Da fliegt eine von Terroristen zu einer Bombe umfunktionierte Passagiermaschine auf ein Ziel zu, um möglichst viele weitere Menschen zu töten. Wie der 11. September 2001 gezeigt hat, sind die Passagiere auf jeden Fall dem Tode geweiht. Nur fehlgeleiteter liberalistischer Bürokratismus kann dazu führen, dass dieses Flugzeug nicht abgeschossen werden darf. Herr Schäuble drückt aus, was gesunder Menschenverstand als selbstverständlich ansieht.

Herbert Gaiser, München

0 Kommentare

Neuester Kommentar