Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

BAYERN

Ein Generationswechsel auf bayerische Art, mit Huber (60) und Beckstein (63).

Und vielleicht mit Johannes Heesters als Regierungssprecher. Schau’n wir mal.

Sebastian Große, Berlin-Köpenick

FINTE

Dass die BVG die Fahrgastkontrollen aus Wirtschaftlichkeitsgründen einschränken will, mag angesichts der deutlich gesunkenen Zahl der Schwarzfahrer einleuchtend sein. Aber warum wird diese Absicht öffentlich bekannt gegeben? Man könnte dieses Vorhaben doch umsetzen, ohne es publik zu machen. Für potenzielle Schwarzfahrer muss diese Meldung doch wie eine Einladung wirken, wieder bedenkenloser auf den Fahrscheinkauf verzichten zu können. Als brav zahlender Fahrgast fühlt man sich dadurch fast ein wenig verhöhnt. Vor ein paar Monaten wollte die BVG noch drastische Fahrpreiserhöhungen durchsetzen, nun wird bewusst ein Einnahmeverlust in Kauf genommen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man bei der BVG so naiv ist, dies nicht bedacht zu haben. Was bezweckt die BVG also mit dieser Meldung? Eine – natürlich rein hypothetische, aber plausible – Erklärung wäre, dass es sich hierbei um eine Finte handelt.

Winfried Benz, Berlin-Wilmersdorf

ÖFFENTLICHKEIT

Ich finde es eine schlichte Zumutung für Ihre Leser, dass Sie Friedman eine ganze Seite einräumen, um sich wieder in die Öffentlichkeit zu schmeicheln. Soll ich meinen Kindern etwa sagen: Seht her, nehmt euch diesen Menschen zum Vorbild, kokst und hurt mit Zwangsprostituierten, habt keine Angst, erwischt zu werden, diese verlotterte Gesellschaft wird euch ganz schnell wieder ans Herz drücken, und selbst der Tagesspiegel wird es sich zur Ehre gereichen lassen, eure gesellschaftliche Reputation wieder herzustellen.

Dr. Günter Schubert,

Berlin-Wilmersdorf

AMTSHILFE

Diejenigen, die die Kompetenzen des Bundespräsidenten beschneiden wollen, helfen der Diktatur aufs Pferd. Auch Adolf vereinte alle Ämter in einer Hand ... Hartmut Niemke, Gernsbach

0 Kommentare

Neuester Kommentar