Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

BAU I

Zum vom Orkan „Kyrill beschädigten Neubau des Berliner Hauptbahnhofs

Man kann nur hoffen, dass die jetzt angeschweißten Bleche dem zukünftigen Winddruck standhalten. Noch eine Blamage beziehungsweise ein Unfall wäre katastrophal.

Thomas Hansen,

Berlin-Märkisches Viertel

BAU II

Zur Berichterstattung über den geplanten Neubau des Stadtschlosses

Der neue Schwung fürs Humboldt-Forum ist zu begrüßen, weil man sich diese jahrelange riesige grüne Wiese nicht vorstellen mag, auch nicht mit Schauveranstaltungen.

Die Schlossfassade bringt sicherlich einen zusätzlichen Gewinn. Nicht nur, dass wieder architektonischer Bezug in das historische Umfeld kommt, einschließlich der Schlossbrückenfiguren. Sondern dass mit ihr auch manches mehr zu Bewusstsein kommt. Es handelt sich immerhin um den Kernbau für die Fortentwicklung der Stadt, und Blick auf die Geschichte tut gut.

Jürgen Spiegel, Berlin-Neukölln

BAU III

„Ein Sockel wäre schon da“

von Lothar Heinke vom 21. Januar

Die erste, unter Bismarck „von oben“ initiierte Vereinigung Deutschlands war und ist durchaus denkmalwert, denn schließlich war sie der Beginn einer alles in allem guten, der sogenannten Gründerzeit, die von einer kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Blüte, und nicht zuletzt, von einer dreiundvierzigjährigen Friedenszeit gekennzeichnet war; insgesamt eine Zeit, derer sich Deutschland eigentlich nicht zu schämen braucht.

Und deshalb sollte man sich auch dieser Ära der deutschen Geschichte stellen und den Denkmalsockel für eine (Teil-)Rekonstruktion des ursprünglichen Denkmals freihalten. Diese Lösung wäre auch ein weiterer Schritt zur partiellen Rekonstruktion der geschundenen historischen Mitte Berlins, für die sich vielleicht eines Tages sogar großzügige Mäzene finden würden.

Die Wiedervereinigung Deutschlands 1989 verdient selbstverständlich auch ein Denkmal, aber das ist eine andere Geschichte und die sollte sich mit einem gänzlich neuen Denkmal an einem adäquaten Ort niederschlagen.

Hagen Freund,

Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben