Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

-

RAF I

Zu Peymanns Angebot an Klar

Zugegeben, mit bloßen Tabubrüchen herkömmlicher Art lässt sich kaum noch

Aufmerksamkeit erzielen; wir haben so ziemlich alles gesehen auf der Bühne.

So muss eben Christian Klar herhalten, um Herrn Peymann einmal wieder in die Medien zu bringen. Frei nach BB könnte man sagen: „Weh’ dem Theater, das solche Praktikanten nötig hat.“

Christoph Hellge, Berlin-Friedenau

RAF II

Zum Fall Christian Klar

Für mich ist es völlig unverständlich, dass der Sohn eines RAF-Opfers sich für einen RAF-Komplizen einsetzt. Diese Mörder haben weder Reue gezeigt noch geholfen, die weiteren noch immer frei herumlaufenden RAF-Mörder zu fangen. Solange sie das nicht getan haben, sollten sie auch nicht freigelassen werden, auch nicht vorzeitig.

Jürgen Schulz, Buchholz

FINANZEN

Zum Wiederaufbau des Stadtschlosses

Der soz.-medizinische Dienst in Wedding soll geschlossen werden? Aber Berlin beteiligt sich am Wiederaufbau des Schlosses? Mit 30 bis 50 Millionen Euro? Wer setzt solche Prioritäten? Vielleicht verkappte Agenten von Osama bin Laden? Denn IHM ist der soz.-med. Dienst bestimmt ein Dorn im Auge!

Fernando Urrejola, Berlin-Mariendorf

BILDUNG

Zum ersten Zentralabitur in Berlin

Der Begriff Zentralabitur verinnerlicht den Eindruck, als ob die Abiturprüfungen in den Bundesländern gleichzeitig beginnen. Dem ist aber nicht so. Die Deutschklausur wurde in Niedersachsen z.B. bereits am Freitag, den 13. April und in Berlin und Brandenburg dagegen erst am Freitag, den 20. April geschrieben. Wo bleibt da der bildungspolitische Schritt zur Vergleichbarkeit der schulischen Standards? Eine wirkliche Überprüfbarkeit wäre ja nur dann gegeben, wenn der Termin, die Aufgabenstellung und die Bewertungskriterien zumindest für die Fächer Deutsch, Mathematik und erste Fremdsprache in allen Bundesländern vollkommen identisch sind.

Dr. Hans-Dieter Seul

Berlin-Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben