Leserbriefe : KURZ & BÜNDIG

UNRECHTSSTAAT

Berichterstattung zur Gründung der Partei Die Linke

Hinrichtungen im SED-Staat fanden auch noch statt, als die PDS-Größen Bisky, Gysi und Luft SED-Mitglieder waren. Man sollte sie bei jedem öffentlichen Auftreten fragen, wie sie dieser Opfer von Gewalt und Willkürherrschaft gedenken!

Horst Anstatt, Heerlen ( NL )

BERLIN-BESUCH

Barbra Streisands Konzert in Berlin

Wenn Frau Streisand so lange zögert, in Deutschland aufzutreten, ist das zu respektieren. Umso schöner, dass sie jetzt nach Berlin kommt. Die Information über ihre Ablehnung bisheriger Deutschland-Auftritte unter dem Hinweis „Drittes Reich" scheint mir aber abwegig, wenn sie jetzt in der Waldbühne auftritt. Die Waldbühne wurde 1936 (!) für die Olympiade gebaut und zuerst nach dem „Dichter der Bewegung" als „Dietrich-

Eckart-Bühne" benannt. In der Mitte befand sich eine Ehrenloge für Hitler.

Olaf Möller, Berlin-Schöneberg

AUSBILDUNG

„Kein Migrant lernt bei der Feuerwehr“ vom 26. Juni

Sie schreiben: „Das Erschreckende aber ist, dass die Jugendlichen es nicht einmal versuchen, eine Laufbahn im öffentlichen Dienst einzuschlagen." Ich meine dazu, das ist nicht erschreckend, sondern nur folgerichtig. Erschreckend finde ich es, dass der Senat von Berlin zwar Jugendliche ausbildet, aber schon seit Jahren keine mehr in ein reguläres Arbeitsverhältnis übernimmt. Das gilt auch für Jugendliche ohne Migrationshintergrund. Les enfants perdus.

Klaus Sadowski, Berlin-Steglitz

SEXUALITÄT

„Hitparade: Mark Medlock“ vom 29.Juni

Homosexualität ist keine Religion, sondern eine sexuelle Orientierung. Ein „bekennender Schwuler" kann demnach Katholik sein, könnte sich aber auch dazu bekennen, gerne Schokolinsen zu essen (aber nur die rosanen!) oder Hegel zu lieben. Irgendwie klingt Ihre Formulierung einfach verque(e)r,leider nicht im Guten. Außerdem: Was hat Schwulsein mit Beschützerinstinkt zu tun?

Ihr bekennender Tagesspiegelleser

Björn Borrmann, Berlin-Schöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar