Leserbriefe : Langweilige Architektur

„Die wüste Mischung / Bürgermeister, schau auf deine Stadt!“ vom 24. August

Endlich bringt Ihre Zeitung die Basisbegriffe aller Architektur wieder in Erinnerung: Ästhetik und Schönheit. Auch in der Senatbauverwaltung scheinen diese Worte unbekannt. Die vom Bürgermeister festgestellte Hässlichkeit des Alexanderplatzes trifft allerdings auch für die Fassadengestaltung am Pariser Platz und anderswo zu: langweilig, öde und nichtssagende äußere Architektur. Proteste zu der von der Senatsbauverwaltung verordneten Langweiligkeit gab es allerdings schon in den neunziger Jahren. Sie wurden von der Politik nicht beachtet. Und so finden wir diese häßliche Architektur inzwischen an fast allen Orten in Berlin. Der Tagesspiegel hatte schon im Jahr 2007 über die Diskussionsveranstaltung zum Pariser Platz sehr richtig festgestellt: „Erst wenn man in die Gebäude hineinkommt, wird es schön." Es wird Zeit, dass die neue Senatsbaudirektorin, Frau Regula Lüscher, nunmehr das Steuer herumreißt, damit auch bei der Fassadengestaltung Ästhetik und Schönheit wieder Beachtung finden.

Horst Renk, Berlin-Prenzlauer Berg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben