Leserbriefe : Lassen Sie Frau Harms bleiben!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind eine Gruppe von Personen, die sehr oft die Deutsche Oper in der Bismarckstraße besuchen.

Seit längerer Zeit stellen wir fest, dass die Opernaufführungen unter der Leitung bzw. Direktion von der Intendantin Frau Kirsten Harms großartige Abende bieten und Darstellungen, die einen Vergleich mit anderen nationalen Bühnen nicht zu scheuen brauchen. Ich habe mindestens zwölf der zuletzt aufgeführten Opern besucht und nicht ein einziges Mal gab es eine Enttäuschung. Sowohl die künstlerische als auch die populäre Note wurde voll und ganz

erhalten.

So verstehen wir nicht die vom Regierenden Bürgermeister Herrn Wowereit ausgeübte Machtposition, die dazu führen soll, Frau Harms abzulösen. Eine unverständliche Maßnahme, es sei denn, es handelt sich um einen persönlichen Antagonismus.

Wir wären sehr glücklich, wenn Sie diesen Brief von uns veröffentlichen würden, der die Tatsachen um diese Oper der breiten Öffentlichkeit darbietet und konkret die Frage an den Regierenden Bürgermeister stellt, aus welchen Gründen er eine Ablösung einer Intendantin, die eine glückliche Hand bewiesen hat, anstrebt. Und dies mit „Brachialgewalt“.

Mit freundlichen Grüßen

Artur Brauner

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben