Leserbriefe : MAI-KRAWALLE Punktsieg für Körting

-

Betrifft: „Tausende feiern – Hunderte randalieren“ vom 2. Mai 2004

Ist der 1. Mai der etablierte Kampftag der unverbesserlich Gewalttätigen gegen die Kraft der Demokratie? In diesem Jahr hat in Berlin die Macht des Staates offenbar einen hohen Punktsieg erzielt – dank einer umsichtigen und taktisch verbesserten Grundeinstellung des Innensenators Ehrhart Körting: Dafür Dank und Anerkennung, auch dem Teil der Bevölkerung, der sich diesen erfolgreichen Bemühungen anschloss und die Gegenaktionen unserer Polizei mittrug. Kritisches sei angemerkt: Es war eben nur ein Teil der Bevölkerung, der die erforderliche demokratische Auffassung für ein Erfolg versprechendes Miteinander gegen Chaoten, Zerstörer und erklärte Staatsfeinde zeigte.

Soweit es die im Fernsehen festgehaltene Anwesenheit eines schaulustigen Publikums am Ort des Kampfes gegen die Randale ist, erleben wir ein nur begrenzt hinnehmbares, aber objektiv nicht auszumerzendes Negativbild unserer Gesellschaft. Günter Steincke, BerlinLichtenberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar