Leserbriefe : Manager zur Rechenschaft ziehen

-

Betrifft: „Da lohnt es sich, ein Verlierer zu sein“ vom 18. Dezember 2002

Schön, dass wenigstens die Manager versorgt sind. Die Angestellten der Bankgesellschaft dürfen weiter um ihren Arbeitsplatz bangen, sofern sie ihn nicht bereits verloren haben, den diese Herren vernichtet haben. Sie würden sich sehr freuen, wenn sie wenigsten den Tagessatz der Manager als monatliches Arbeitslosengeld bekämen.

Gibt es diese Verträge auch bei den derzeitigen Managern oder wurden sie wenigstens so abgeändert, dass sie zur Rechenschaft gezogen werden können, wenn sie versagen?

Gerhard Müller, BerlinCharlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben