Leserbriefe : Meister der Chuzpe

„Wowereit maßregelt den Finanzsenator / Mit seinen neuen Forderungen zu Kindergeld und Kündigungsschutz hat Thilo Sarrazin die gesamte Koalition gegen sich aufgebracht“ von Ulrich Zawatka-Gerlach

vom 7. April

Wenn man wieder mal, wie heute, an so manche Sarrazinaussage erinnert wird ,wundert man sich nicht, wie gestärkt die Linke aus Wahlen hervorgeht. Vielleicht hat er sich in die Schar der Lobbyisten eingereiht, hier als Mehrheitsbeschaffer für die Linken.

Ferdinand Veil, Berlin-Mariendorf

Selbst wenn ich inhaltlich nicht mit jeder einzelnen von Herrn Sarrazins verschiedenen Aussagen übereinstimmen kann, so finde ich es doch erfrischend, dass es immer noch einen Politiker gibt, der die Chuzpe hat, seine Meinung offen kundzutun (selbst auf die Gefahr hin, potenzielle Wähler zu verprellen).

Heutzutage traut sich doch gar kein Politiker mehr, überhaupt eine eigene Meinung zu vertreten. Die meiste Politik ergießt sich in leeren Worthülsen, die zuvor mehrfach durch Meinungsumfragen abgesichert wurde. Herr Sarrazin und sein mutiger Sparkurs sind einer der wenigen noch verbliebenen Gründe für mich, die SPD zu wählen.

Jenny Wieland, Berlin-Moabit

Sarrazins Vorschläge sind gut. Wir müssen sämtliche Kassen stabil machen. Es kann nicht angehen, dass Geld zum Fenster rausgeworfen wird.

Dietmar Emil Groener,

Berlin-Lichtenrade

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben