Leserbriefe : Mißfelder darf keine Fehler machen

-

„Wer ist Philipp Mißfelder?“ vom 24. Oktober 2004

Erstaunlich, wie Ihr Autor den „HüftgelenkStreit“ relativiert. Der alte und neue Vorsitzende der Jungen Union hat damals nichts anderes als eine Vorstufe zur Euthanasie propagiert. Sein Ansinnen, alten Menschen eine notwendige Behandlung aus Kostengründen zu verweigern, ist mehr als ein Skandal. Es spricht für den Zustand der CDU, dass Menschen mit einer solchen Einstellung in der Union Karriere machen können. Wie schreibt Ihr Autor? „Wirkliche Fehler hat er bislang noch nicht begangen.“ Da wird ja noch einiges auf unsere Gesellschaft zukommen, wenn ein solcher Mann mal wirkliche Fehler macht…

Manfred Groeteke, Drochtersen

0 Kommentare

Neuester Kommentar