Leserbriefe : Moral spricht für Polen

-

„Schaden ohne Entschädigung“ vom 12. September 2004

Die Aufregung deutscher Politiker über die Entschädigungsforderung des Sejm an Deutschland sollte sich in Grenzen halten, ist dieser doch nur die verständliche polnische Reaktion auf die Provokation vom Bund der Vertriebenen und Preußischer Treuhand. Deren Entschädigungsforderungen an die von Deutschland im Zweiten Weltkrieg überfallenen Länder sind ungeheuerlich. Deutschland war es doch in Gemeinschaft mit der Sowjetunion, das für die Massenvertreibungen aus dem damaligen Ostpolen nach Westen gesorgt hat.

Winfried Berndt, BerlinWannsee

Ob mögliche polnische Forderungen gegen die BRD völkerrechtlich begründet sind, ist eine Frage – darum geht es aber weder der polnischen noch der deutschen Seite. Ob diese moralisch berechtigt sind, ist eine andere. Man muss zur Kenntnis nehmen, dass Deutschland Polen zerstört hat wie kein anderes Land.

Carsten Übelacker, Warschau

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben