Leserbriefe : Nichts aus der Geschichte gelernt?

-

Betrifft: „Der liebe Frieden“ im Tagesspiegel vom 17. März 2003

Was soll eigentlich diese Friedenshysterie? Sie hilft nur einem verbrecherischen Diktator, der bereits Hunderttausende seiner Landsleute ermordet hat und noch weiter ermordet und der den Weltterrorismus anstrebt.

Als gläubiger Katholik bin ich empört über die einseitigen Ausführungen des Vatikans. Zusammen mit den anderen christlichen Kirchen und den europäischen Politikern hat der Vatikan schon seinerzeit versagt, als es galt, Hitler Einhalt zu gebieten, anstatt ihn zu tolerieren. Es wäre womöglich der Zweite Weltkrieg verhindert worden. Hat man denn aus der Geschichte nichts gelernt? Aber es ist viel leichter, Bedenken zu tragen, als zu denken.

So wird auch der Diskussionsverein Uno künftig keine Bedeutung mehr haben. Die Welt wird eines Tages dem amerikanischen Präsidenten Bush, dem bedeutendsten Politiker unserer Zeit, danken, dass er durch seine konsequente Haltung eine Katastrophe verhindert hat.

Herbert Gaiser, München

0 Kommentare

Neuester Kommentar