Leserbriefe : Ohne Zumutungen

-

Betrifft: „Sie müssen sich schon trauen“ vom 16. Oktober 2002

Wieder einmal begibt sich eine deutsche Regierung in den Kreissaal und gebiert eine Maus. Die soziale Gerechtigkeit wird beschworen mit interessanten Dingen wie der Steuererhöhung auf Erdgas oder der Besteuerung von Buchgewinnen bei Aktien und nicht selbst genutzten Immobilien.

Dieses ganze Paket aus Steuererhöhungen dient einzig dem Zweck, eine einmalige Haushaltslücke zu schließen, deren Höhe durch das Ausbleiben notwendiger Umstrukturierungen nur noch weiter ansteigen wird. Der Fisch fängt bekanntlich am Kopf an zu stinken, so dass der ja bereits vor der Wahl immer wieder zitierte Reformunwillen des Volkes sich wohl analog verhält. Die Konsolidierung der Staatsfinanzen ist der einzige Weg, wieder zu einer verfügbaren Geldmasse zu kommen, da der Posten Zinsen damit frei würde. Dies wird wohl nur mit echten Zumutungen gelingen und nicht mit dem Handwerkszeug der Verzagten aus der Vorzeit.

Harald Kock, BerlinNeukölln

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben