Leserbriefe : Patientenverband hilft bei Kunstfehlern

-

„Immer mehr Klagen über Ärztepfusch“ vom 16. August 2005

Nach wie vor ist es trotz jahrelanger Bemühungen des „Allgemeinen PatientenVerbandes“ (APV) in Marburg für kunstfehlergeschädigte Patienten schwierig, ihre Ansprüche durchzusetzen. Wichtig ist es, einen vertrauenswürdigen und objektiv urteilenden Arzt zu Rate zu ziehen, der sich möglichst auch in der juristischen Materie auskennt.

Besonders in unserer hochtechnisierten Medizin ist es oft äußerst schwierig zu entscheiden, ob ein unerwünschtes Ergebnis einer medizinischen Behandlung Folge einer ärztlichen Sorgfaltsverletzung (Kunstfehler) oder auf einen schicksalhaften Verlauf zurückzuführen ist.

Hierbei ist von besonderer Bedeutung, dass die Krankenunterlagen, Einwilligungserklärungen und sonstigen Unterlagen vollständig begutachtet werden.

Es hat sich als hilfreich erwiesen, wenn dann mit dem beschuldigten Arzt und dessen Versicherung eine gütliche Einigung angestrebt wird, um einen jahrelangen Rechtsstreit zu vermeiden.

Seinen Mitgliedern steht der APV bei der Suche nach objektiven Gutachtern und sachverständigen Rechtsanwälten hilfreich zur Seite.

Dr. med. Niels Auhagen, Berlin- Mariendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar