Leserbriefe : POLEN UND DIE EU Falsch interpretiert

-

Betrifft: „Einige in der EU haben zu viel Macht“ vom 9. November 2003

In Anknüpfung an die in Ihrer Zeitung veröffentlichte Ankündigung des Interviews mit dem Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Polen, Herrn W. Cimoszewicz, möchte ich darauf aufmerksam machen, dass die Aussage von Minister Cimoszewicz in dem kurzen Artikel (Seite 1) nicht zutreffend interpretiert wurde. Den Äußerungen des Ministers im Interview auf weiteren Seiten Ihrer Zeitung kann man auf keinen Fall entnehmen, dass die Haltung der polnischen Regierung in der Auseinandersetzung um den EUVerfassungsvertrag verändert wurde. Der polnische Minister für Auswärtige Angelegenheiten kündigte in dem Interview nur an, dass die der Regierung der Republik Polen in den Mund gelegte Äußerung „Nizza oder Tod“ aus der Aussage eines der Parlamentarier in der polnischen Debatte im Sejm stammt und nicht der Position der Regierung entspricht.

Dr. Andrzej Byrt, Botschafter der Republik Polen in Deutschland, Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar