Leserbriefe : Rechte von Flughafengegnern achten

-

Betrifft: „Von Tag zu Tag“ vom 24. Januar 2004

Offensichtlich ist Herrn Matthies völlig unbekannt, dass auch Berlin durch einen Großflughafen Schönefeld schweren Schaden erleidet. Ein Blick auf den Stadtplan würde ihn nämlich darüber informieren, dass die schönsten Erholungsgebiete im Südosten Berlins völlig verlärmt werden.

Es geht also, wie er unwissend behauptet, nicht nur um Brandenburger, denen es egal sein kann, wenn der geplante Großflughafen in Schönefeld gebaut wird. Es geht auch nicht um Eigennutz und Kampf gegen die Zukunftschancen der Hauptstadt Berlin. Es geht um eine Standortentscheidung, über die alle Experten lachen, welche, um mit den Worten von Herrn Matthies zu sprechen, dem Denken einer HauptstadtKarikatur entsprungen ist. Empört bin ich allerdings, wie Bernd Matthies demokratische Rechte von Bürgern verächtlich macht, die nichts anderes tun als das, was im Rechtsstaat jeder tut, der durch falsche Entscheidungen betroffen ist.

Der Ton, den Herr Matthies hier anschlägt, kommt mir bekannt vor. Ich musste bis 1989 in der untergegangenen DDR leben. Da ist man mit den Menschen so umgesprungen, wie Herr Matthies sich dies wünscht.

Rosemarie Langs, Rahnsdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben