Leserbriefe : Reporterlegende Hempel irrte nicht

-

„Nachrufe – Wolfgang Hempel“

vom 22. April 2005

In dem ansonsten ausgezeichneten Nachruf auf die Reporterlegende Wolfgang Hempel übernimmt Kerstin Decker leider ungeprüft die neuerdings lancierte Version, das Ausgleichstor (95. Minute) im Skandalspiel von Leipzig 1986 sei doch regulär gewesen. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat 2000 in einem Filmbericht versucht, die damaligen Schlussminuten zu rekonstruieren. Die dabei zusammengestellten Filmschnipsel belegen keinesfalls einen Irrtum Hempels.

Wenn es, wie interessierte Kreise behaupten, ein Video des BFC Dynamo gegeben hätte, das Aufklärung hätte schaffen können, hätte sich Erich Mielke in seinen Verteidigungsversuchen für den Schandelfmeter gegen Lok Leipzig nicht auf das Sprachrohr des Klassenfeindes, die „Welt“, berufen müssen. Dann hätte er der staunenden DDR-Fußballwelt diesen Film mit breitem Grinsen präsentiert. Im Übrigen besteht der Skandal der parteiischen (pro BFC Dynamo) Unparteiischen in der Tatsache, dass sie nachgewiesenermaßen so lange spielen ließen, bis sich aus dem Spielverlauf doch noch eine Gelegenheit ergab, dem BFC Dynamo das Remis oder den Sieg zu bescheren.

Dr. Hanns Leske, Politikwissenschaftler, Autor des Buches „Erich Mielke, die Stasi und das runde Leder“, Berlin-Schöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben