Leserbriefe : Respekt vor Layoutern

-

Der HoffnungsTagesspiegel war farblich eine nette Abwechslung. Hier muss den Layoutern gratuliert werden, dass sie die vielen Kleeblätter, Fotos und Balken ohne große Unglücke in die Seiten brachten. Auch die Idee, die Zeitung mit überwiegend positiven Artikeln zu servieren, war mutig und eine schöne Abwechslung. Komisch nur, dass zwei Tage zuvor der Autor der „Medienrepublik“ eine Zeitung wie „Bild“ mit nur positiven Nachrichten seltsam fand.Christoph Joachim

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben