Leserbriefe : Scheinliberaler Zeitgeist

-

Leider sind wir in Deutschland wieder so weit gekommen, dass es großen Mutes bedarf, nicht demütig das Haupt vor dem scheinliberalen Zeitgeist zu neigen.

Es ist erbärmlich und erschreckend, mit anzusehen, wie jeder, der auch nur den öffentlichen Umgang mit einem verurteilten Ketzer wie Herrn Hohmann kritisiert, sich umgehend selbst auf der Anklagebank der Political Correctness wiederfindet. Der einst viel gescholtene „verordnete Antifaschismus“ der untergegangenen DDR ist längst in der bundesrepublikanischen Wirklichkeit angekommen. Der Kampf um Demokratie und Meinungsfreiheit ist eben immer dann am schwersten, wenn scheinbar alle in eine Richtung zeigen oder man nur die Wahl hat zwischen opportunistischem Duckmäusertum oder dem Risiko der eigenen (sozialen) Vernichtung. Vera Lengsfeld hat dies erkannt und stellt sich couragiert wie einst gegen die neu entstehende Gesinnungsdemokratur Deutschland.

Christian Erkelenz, BerlinZehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben