Leserbriefe : SCHULDEN DES BISTUMS Für den Kardinal

-

Betrifft: „Das Bistum hat ein kardinales Problem“ vom 3. März 2003

Ungeachtet der Tatsache der überhohen Verschuldung – für die der Bischof Kardinal Sterzinsky die Verantwortung übernommen hat –, dürfen seine großen Verdienste für das Erzbistum Berlin besonders nach der Wende nicht verschwiegen werden. Viele große Investitionen der Katholischen Kirche im Bereich der Seelsorge (zum Beispiel die Akademie, Bildungshäuser, Ausstattung der Gemeinden und so weiter) erschienen für das Zusammenwachsen des Bistums notwendig und sind speziell auf den dringenden Wunsch engagierter katholischer Gläubiger hin zu Stande gekommen; das Gleiche gilt für die Neugründung von Schulen, für die interessierte Eltern nichts unversucht gelassen haben.

Alle Mitverantwortlichen haben sich immer sehr gefreut, eine Finanzzusage und weitere Hilfen aus dem Erzbischöflichen Ordinariat zu erhalten. Wir erklären uns in dieser schwierigen Situation mit unserem Kardinal solidarisch.

Christian SauterServaes,

(Katholische Schule Sankt Marien Berlin im Auftrag der SchulleiterInnen katholischer

Schulen im Erzbistum Berlin)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben