Leserbriefe : Schwanger durch den VIP-Eingang

-

Betrifft: „Schlange verstehen“ vom 6. August 2004

Ich muss Ihnen ein großes Kompliment machen. Sie haben es geschafft, die Faszination, die von der MoMASchlange ausgeht, in Worte zu fassen. Allein die Anmerkung, dass bislang noch kein Kind in der Schlange geboren wurde, hat bei mir die Erinnerung an meine eigene MoMA-Schlangenerfahrung wach werden lassen. Ich habe mich im April selbst eingereiht; allerdings „nur“ in die Schlange vor den Kassen. Nach gut einer Stunde hatten meine Freundin und ich die Karten in der Hand und waren so erschöpft, dass wir keine Lust mehr auf die wahre Herausforderung hatten. Deshalb sind wir einfach zum VIP-Eingang gegangen und haben freundlich um Einlass gebeten. Es hat funktioniert!!! Wir wurden sofort durchgewinkt und haben die Ausstellung genossen. Warum? Wir waren beide hochschwanger ...

Christiane Flämig, Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben