Leserbriefe : Sichere Gefängnisse

-

Betrifft: „Häftling kehrt nicht in Anstalt zurück" vom 24. März 2003

In dem Artikel wird die Pressemitteilung des brandenburgischen Justizministeriums vom Vortage weitgehend, wenn auch nicht ganz zutreffend, wiedergegeben und so dann die Bemerkung angeschlossen: „Brandenburgs Gefängnisse sind wegen ihrer vielen Ausbrüche und ,versehentlichen Entlassungen’ schon legendär.“

Hier die Fakten: Seit dem Jahre 1999 hat es keinen Ausbruch aus einer Justizvollzugsanstalt des Landes Brandenburg mehr gegeben. Die Zahlen der Nichtrückkehrer aus Vollzugslockerungen (Urlaub, Ausgang, Freigang) liegen seit Jahren unter dem Bundesdurchschnitt. Mit Nichtrückkehrerquoten beim Ausgang von nur 0,06 Prozent (sieben Fälle bei 11 409 Maßnahmen) und bei den Lockerungen insgesamt von nur 0,09 Prozent (15 Fälle bei 15 857 Maßnahmen) hat Brandenburg im Jahre 2002 so niedrige Werte erreicht, wie sie kaum ein anderes Bundesland aufzuweisen hat.

Manfred Koldehoff

(Leiter Abteilung Strafvollzug,

Brandenburger Justizministerium)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben