Leserbriefe : Städtebaulich ein Krampf

Entwurf für Museumsinsel vom 28. Juni

Auch wenn viele sich vor Begeisterung kaum bremsen können, möchte ich den Blick auf einen anderen Aspekt dieses Projektes lenken. Chipperfield verdient höchsten Respekt und Anerkennung für seine an anderen Orten verwirklichten Projekte. Was er jetzt aber für die Museumsinsel bietet, kann ich, nach den Vorspielen ( Wettbewerb und Vorplanung ) und den danach erfolgten heftigen Kritiken und Protesten, nur als verzweifelten Versuch ansehen, das Projekt noch retten zu wollen. Der jetzige Entwurf ist aus der städtebaulichen Perspektive ein unsäglicher Krampf. Es wird auf Grund der veröffentlichten Bilder ( und nur die stehen mir zur Beurteilung zur Verfügung ) deutlich, dass der Standort falsch gewählt ist. Dagegen fordert die stadträumliche Anlage des Pergamon-Museums am Kupfergraben regelrecht dazu auf, den Haupteingang für Touristengruppen dorthin zu legen. Ich verstehe, dass die Stiftung auf die Realisierung eines zentralen Eingangsgebäudes drängt, aber alle Instanzen sollten sich Zeit nehmen, im Interesse des Gesamtensembles der Museumsinsel, um die beste Lösung zu finden. Solange diskutiert und geplant wird, ist noch nichts verloren.

Wolfgang J. Graeser,

Berlin-Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben