Leserbriefe : Studenten benachteiligt

-

Betrifft: „RotGrün einig bei Rente“ vom 24. Oktober 2003

Angeblich fördert die Bundesregierung ein hohes Bildungsniveau in Deutschland. Die neuesten Herumsparvorschläge sprechen eine andere Sprache: Wenn die Hochschulzeit nicht mehr für die Rentenversicherung anerkannt wird, bestraft der Staat Akademiker für die Wahl eines Studiums. Mit welchem Recht? Ein Student verzichtet während des Studiums auf Einkommen. Faktisch bedeutet dies eine Benachteiligung gegenüber Ausbildungsberufen, denn Auszubildende erhalten eine Ausbildungsvergütung und erwerben Rentenansprüche. Überdies schaffen Akademiker durch hoch qualifizierte Arbeit andere Arbeitsplätze mit.

Alexander Oertl, Berlin-Charlottenburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben