Leserbriefe : TARIFEINIGUNG Schlecht für die Konten

-

Betrifft: „Zeit gegen Geld“ vom 2. Juli 2003

Was bedeutet für den Berliner Senat und die Gewerkschaft Verdi der Begriff Planungssicherheit? Ich erfahre, dass ich bereits vom kommenden Monat an auf 12 Prozent meines Gehalts verzichten muss. Man mache sich das klar: von heute auf morgen plötzlich 12 Prozent weniger Geld in der Tasche. Wie hätte ich angesichts solcher „Planungssicherheit“ ahnen sollen, dass ich mir doch nicht das Ende vergangenen Jahres geborene zweite Kind hätte „leisten“ sollen? Ich darf dafür ja weniger arbeiten. Nur, wer übernimmt meine hochspezialisierte Arbeit für 1,5 Stunden in der Woche? Niemand! Ich werde ebenso viel arbeiten wie zuvor und mein Lebensarbeitszeitkonto (Kandidat für das Unwort des Jahres), auf dem ich die Überstunden sammle und sammle, wird garantiert dann, wenn ich in Rente gehen darf, dadurch mehr als geleert sein, dass die Lebensarbeitszeit dann auf 67 oder gar 70 Jahre hinaufgesetzt sein wird. So viel Planung ist gewiss.

Matthias Bergmann, BerlinGrunewald

0 Kommentare

Neuester Kommentar