Leserbriefe : THEMEN, DIE SONST NOCH BEWEGTEN Es fehlt die Vision

Betrifft: „Der Aufbruch lässt warten“ vom 12. August 2003

Frau Weidenfeld konstatiert in Ihrem Leitartikel mit Recht, dass sich statt der nötigen Aufbruchstimmung Verzagtheit in unserem Land breit gemacht habe. Wie kann man auch anderes erwarten? Ohne eine nachvollziehbare Vision oder gar Mission lassen sich Menschen eben nicht mehr begeistern. Statt der Vision erleben wir ständigen Aktionismus und kleinkarierte Veränderungen, sei es bei der Gesundheitsreform, bei der Arbeitsmarktreform oder der Steuerreform (die im Prinzip alle keine Reformen sind), die dann noch wenig professionell umgesetzt werden, was heute mit der Floskel „handwerkliche Fehler“ beschönigend umschrieben wird. Selbst bei relativ technischen Themen wie LKW-Maut oder die Dosenpfand-Verordnung sehen wir Chaos bei der Umsetzung und das trotz der permanenten Konsultation von Experten und der Etablierung von Kommissionen. Unser Land hat eben leider nicht, was jetzt so dringend benötigt würde: eine Vision, die vom Volk emotional mitgetragen wird und eine starke Führung, die diese Vision mutig und tatkräftig umsetzt. Bei einem Unternehmen würden die Aktien in den Keller gehen, was ja auch bei der Regierung der Fall ist, und das Management vom Aufsichtsrat abgelöst werden, worauf wir vermutlich leider noch warten müssen. Reinhard W. Muth, Hamburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben