Leserbriefe : Total überfordert

-

„Rechtsextremer Stempel“ vom 12. März 2005 und „Ich missbillige mein Verhalten“ vom 16. März 2005

Da gibt Heinz Buschkowsky der „Jungen Freiheit“ ein Interview und schämt sich. Ich meine, er braucht sich dafür nicht zu schämen. Er muss nur die Konsequenzen daraus ziehen! Dass er nicht wusste, wem er da ein Interview gegeben hat, das mag ich nicht glauben. Dafür ist dieses Blatt schon zu bekannt. Selbst wenn er wirklich so naiv ist, dann muss er sich wohl um seinem persönlichen Referenten seine Gedanken machen. Dies ist ein hochqualifizierter Posten und ohne diesen Mitarbeiter läuft nichts. Er macht die Termine für den Bürgermeister und er müsste eigentlich wissen, wem Herr Buschkowsky ein Interview geben wollte, bzw. gegeben hat. Dieser Mann ist der Hauptverantwortliche, denn er hat nicht die Reißleine gezogen. Einer von den Beiden ist mit seinem Posten überfordert, und dieser Überforderte sollte seinen Posten aufgeben, bevor noch mehr Unheil angerichtet wird.

Wilfried SedlagLoy, Berlin-Neukölln

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben