Leserbriefe : Traumberuf Müllfrau?

-

Betrifft: „Kinderspiegel“ vom 20. März

Warum nicht Traumberuf Müllfrau? Bis 1848 war die Berliner Müllentsorgung fest in Frauenhand. Die so genannten „Emmerweiber“ schleppten nachts die Eimer mit dem Dreck zur Spree. Tagsüber war das wegen des Gestanks verboten. Die „Emmerweiber“ waren überwiegend allein stehende Frauen mit Kindern. Dies offenbart ein Protestschreiben aus dem Jahr 1848. Da nämlich übertrug der Berliner Magistrat die Müllentsorgung an ein englisches Unternehmen. Ab jetzt arbeiteten nur noch Männer in dieser Branche.

Claudia von Gélieu, BerlinRudow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben