Leserbriefe : Unsinnige Verhärtungen auf beiden Seiten

Zu Pro Reli/Pro Ethik

Ich möchte der Tagesspiegel-Redaktion für die faire und sachliche Berichterstattung über die Auseinandersetzung Pro Reli versus Pro Ethik danken.

Sicher kann man das öffentliche Auftreten der Initiative Pro Reli kritisch hinterfragen. Dennoch, auch die Vertreter der Initiative Pro Ethik verkürzen inhaltlich bewusst oder beschränken sich in ihren Aussagen auf schlichte Polemik. Mein Vorwurf ist, dass mit diesem politisch-ideologischen Frontdenken der Akteure die wirklichen Herausforderungen der Berliner Gesellschaft ignoriert werden. Die Vermittlung wichtiger Grundwerte wird durch die unsinnigen Verhärtungen auf allen Seiten verloren gehen.

Martin Wendt, Hamburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben