Leserbriefe : Unsolidarisch

Berichterstattung zum Bahnstreik

Bei allem Verständnis dafür, Tarifpolitik auch mittels Streik zu gestalten, hat die Lokführergesellschaft die Gürtellinie nach unten überschritten. Wenn Sie im Berufsverkehr auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesene Mitbürger gewissermaßen als „Geiseln“ zur Durchsetzung überzogener und unsolidarischer Lohnforderungen benutzen, kann ich mir vorstellen, künftig von Ihren Kollegen aus den neuen EU-Beitrittsländern zur Arbeit gefahren zu werden.Dr. Dr. Christian Schulte,

Berlin-Zehlendorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar