Leserbriefe : Unwillige Politiker

-

Betrifft: „Wir haben uns alle geirrt“ im Tagesspiegel vom 7. Dezember 2002

Wenn Herr Landowsky sagt, „Wir haben uns alle geirrt. Das ist leider so", oder Herr Staffelt die politische Verantwortung für die Konstruktion der Bankgesellschaft ablehnt, wozu brauchen wir dann noch Politiker? Offensichtlich können sie den größten Unfug anstellen und sich dann mit plumper Unverfrorenheit aus der Affäre ziehen. Die Politiker scheinen nach der Wahl sofort zu vergessen, dass die Bürger sie gewählt haben, gerade damit sie Verantwortung übernehmen. Aber je mehr Verantwortung und Zivilcourage sie von den Bürgern fordern, desto weniger sind sie selbst bereit davon zu zeigen.

Also Bürger, aufgepasst. Wann immer ein heutiger Politiker uns etwas abverlangt unter dem Deckmantel von „Solidarität", „Opfer bringen“ für das Gemeinwohl usw., ohne es fundiert erklären und vermitteln zu können, so steht das in direktem Zusammenhang mit seiner eigenen Unwilligkeit, das Abverlangte selbst zu praktizieren.

Gerd Hoffmeister, BerlinSchöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben