Leserbriefe : USA UND IRAK Krieg ist ungerecht

-

Betrifft: „Krieg als Politik“ vom 27. Dezember 2003

Der Autor Clemens Wergin benutzt hinsichtlich des IrakKrieges und der Absetzung des Saddam-Regimes die Metapher „gerechter Krieg“. In den letzten Jahrhunderten hat gerade Europa unendliches Leid erfahren müssen, weil Krieg Barbarei bedeutet und eben nicht Gerechtigkeit. Besonders die von den USA initiierte Gründung des Völkerbundes und der UN waren dazu gedacht, dass die Völkergemeinschaft gemeinsam Kriege zu verhindern sucht und die Menschenrechte garantieren hilft. Im Irak-Krieg gilt für die USA nicht die UN-Charta, sondern das Recht des Stärkeren.

Tommy Spree, Museumsleiter des Anti-Kriegs-Museums e.V., Berlin-Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar