Leserbriefe : Vertrauen schaffen

-

Betrifft: „Ein kleines Detail von 31 Millionen“ vom 22. Januar 2004

Ohne Grund erhebt kaum ein Staatsorgan Anklage, wenn auch nur ein Fünkchen Wahrheit dahintersteckt. Das Geld, das dort gezahlt wurde, ist nicht das Geld von den Herren Ackermann, Zwickel, Esser und weiteren, sondern Geld von den Eignern, nämlich den Aktionären. Diese angeklagten Personen sind nur Angestellte. Allein das und in dieser Höhe ist schon ein Vertrauensbruch.

Christoph A. Weidlich, BerlinSchöneberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben