Leserbriefe : Verwaltungsaufwand wäre vermeidbar

-

„Plaketten gegen Feinstaub“

vom 23. Februar 2006

Die ASU-Marke auf dem Nummernschild wäre dafür doch das geeignete Kennzeichen! Wenn die Prüfstellen zweifarbige Plaketten vergeben, deren innere, pfeilförmige Farbmarke das Jahr und den Monat anzeigt, während die Grundfarbe die Katalysator- und Feinstaubklasse bezeichnet, so sind 2008 nur noch für die etwa zehn Prozent aller Autos, die schon eine 2008er-Plakette haben, Übergangsregelungen nötig. Der maßlose Verwaltungsaufwand einer Extraplakette wäre vermeidbar, denn bei der Abgasprüfung sind die zur Klasseneinstufung nötigen Daten ja bekannt.

Dr. Gunter Abend, Berlin-Dahlem

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben