Leserbriefe : Verzettelter Rückblick

-

Betrifft: Jahresrückblick im Tagesspiegel vom 31. Dezember 2003/1. Januar 2004

Der Jahresrückblick war leider noch unbefriedigender als vor einem Jahr, da er in vier Teile geteilt und über den Tagesspiegel verstreut war. Früher war es gut, den Jahresrückblick so kompakt zu gestalten, dass man diesen (Extra)Teil des Tagesspiegels aufbewahren konnte. Grundsätzlich ist zu erkennen, dass jetzt zunehmend Form vor Inhalt geht! Betrifft Banderole, Überschriften und Bildanordnungen. Die Überschriften sind weitgehend platte Sprüche, sie beschreiben nicht den Inhalt und sind beim Lesen nicht hilfreich. Einige ausgewählte Beispiele: Die Verstorbenen in der Rubrik „Abschied“ mögen ja teilweise umstritten gewesen sein, aber der Tod sollte nicht Anlass für neckische Sprüche sein: „Der Fall“ (Möllemann), „Goodbye, Leni!“ (Riefenstahl).

Wolfgang Kerkow, Berlin-Steglitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben