Leserbriefe : VOGEL-PORTRÄT Einsatz für jeden

-

Betrifft: „Der Spion, der aus der Kälte kam“vom 14. Juni 2003

„Unschärferelation war geradezu die Bedingung des Amtes“, schreibt Jürgen Schreiber in seinem Artikel zu Wolfgang Vogel, der diesem und der Gratwanderung seines beruflichen Lebenswerks erstaunlich gerecht wird. Als Ärztin für die Ständige Vertretung habe ich Vogels Bemühung für einzelne DDRSchicksale kennen gelernt. Für jeden der in den 80er Jahren in der StäV Zuflucht suchenden DDR-Bürger hat Vogel sich unabhängig von Stand und Ansehen mit ganzer Kraft eingesetzt, oft Nächte um die Ohren geschlagen, um dem Betreffenden die Ausreise zu ermöglichen. In der Zusammenarbeit habe ich die Menschlichkeit und Ruhe und den Einsatz Wolfgang Vogels schätzen gelernt.

Ingrid Hoesch, Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben