Leserbriefe : Wenckebach-Klinik ist nicht marode

NAME

Betrifft: „CDU für Verkauf von drei maroden Vivantes-Kliniken" vom 11. Juli 2002

Ein Jahr ist es her, dass wir für den Erhalt unseres Krankenhauses als Unfall- und Akutklinik gekämpft haben. Seit November ist klar, dass wir sowohl die Versorgung von akutgeriatrischen Patienten des Max-Bürger-Zentrums als auch weiterhin Unfall- und Akutpatienten auf dem Niveau eines Unfallkrankenhauses versorgen werden.

Trotz der schwierigen Umstände haben unsere Beschäftigten mit hoher Motivation ihre Arbeit verrichtet. Wenn nun der gesundheitspolitische Sprecher der CDU, Mario Czaja, äußert, dass große Klinikkonzerne ein deutliches Interesse am Kauf von maroden Vivantes-Krankenhäusern haben und auch schon drei nennt, darunter auch unser Klinikum, dann finden wir das dreist.

Was ist seiner Meinung nach marode? Das Wenckebach-Klinikum wurde in den letzten Jahren für mehr als 130 Millionen Euro renoviert und modernisiert! Vor einem Jahr war Wahlkampf in Berlin, da hat die CDU von Tempelhof den Erhalt des Wenckebach-Klinikums auch auf ihre Fahnen geschrieben. War das alles nur Wahlkampf-Show?

Ingrid Ennulat, (Vorsitzende des Betriebs-rates des Wenckebach-Klinikums), Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben