Leserbriefe : Wer gut ist und wer böse

„Kreisen im Käfig / Der Krieg ist

seit mehr als einem halben Jahr vorbei, doch die Explosionen dröhnen weiter

– in den Köpfen, in Gedanken und

Träumen. Nichts im Gazastreifen

ist so wie vorher. Und doch ist alles genauso“ von Martin Gehlen

vom 17. August

Ich habe mich während meines ganzen Lebens immer gegen jegliche Form von Ungerechtigkeit aufgelehnt und tue dies auch hier. Der Inhalt des oben genannten Berichts über Gaza-Stadt beinhaltet, für sich allein stehend, eine vehemente Hetztirade gegen Israel.

Israel – der Zerstörer, der Ausbeuter, der Mörder und so weiter. Und die armen Gaza-Bewohner werden unterdrückt und ihrer Freiheit beraubt.

Jeder, der sich nicht eingehend mit der Materie beschäftigt hat und diesen Artikel liest, bekommt ein total falsches Bild von Israel und wird dann automatisch contra Israel eingestellt sein.

Aber wie sieht nun die Wirklichkeit aus? Die Bevölkerung von Gaza hat die Hamas gewählt, wissend, dass mit dieser Wahl ein friedliches Zusammenleben von vornherein ausgeschlossen ist. Diese Wahl muss deshalb als reine Provokation bewertet werden.

Es werden einige zerstörte Häuser beweint. Das ist zwar zu bedauern, jedoch ist dies eindeutig das Resultat der Konstellation, wonach die Hamas tagtäglich auf die israelischen Nachbarstädte Raketen abfeuert und damit den Tod von unzähligen Zivilisten verursacht – und dies über viele Monate hinweg, so dass der Einmarsch der israelischen Armee in Gaza als Versuch, diesem Grauen ein Ende zu setzen, gesehen werden muss.

Da diese wahren Begebenheiten mit keinem Wort Erwähnung finden, kann man den Artikel nur als tendenziös bezeichnen.

Um einen Vergleich zu ziehen: wenn deutsche Eltern ihren Kindern oder Enkeln erzählen, wie schrecklich es war, als Berlin oder Dresden bombardiert wurden, und gleichzeitig versäumen zu erwähnen, dass diesen Bombardierungen die Zerstörung von Rotterdam, Warschau und London vorausgegangen ist, die von deutschen Raketen in die Luft gesprengt wurden, dann ist das eine falsche Darstellung von Tatsachen, die immer dazu führt, dass durch diese Hetze Hass erwacht, der sich – meistens – gegen die falsche Seite richtet.

Artur Brauner, Filmproduzent

und Unternehmer, Berlin-Grunewald

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben