Leserbriefe : Wiederaufbau wagen

-

Betrifft: „Poker ums Portal“ vom 13. April 2004

Im BrandenburgTeil war aus Neuruppin der Teil einer Villa abgebildet, der noch nicht abgerissen ist. Es ist das Elternhaus von mir gewesen, wo ich von 1917 bis 1935 gewohnt habe. Mein Vater, Ehrenfried Müller, war in dieser Zeit Direktor der Stadt-Gaswerke von Neuruppin.

Das Portal ist auf Initiative meines Vaters entstanden mit dem Bildhauer Hans Lehmann-Borges aus Gildenhall. Er war ein großer Künstler und weithin sehr bekannt. Ich erinnere mich noch genau, als es entstand. Es sollte einiges an dem Haus modernisiert und umgebaut werden, um die Schönheit des Hauses zu unterstreichen. Ich bin schon ein paarmal in Neuruppin gewesen und habe mir mein Elternhaus angesehen. Es war nicht mehr so schön wie damals. Zu DDR-Zeiten wurde die Freitreppe abgerissen am Eingang Seestraße. Auch das schwere Holzportal am Eingang war verschwunden. Ich würde mich riesig freuen, wenn das Portal aus Terrakotta erhalten bliebe.

Hildegard Kaufhold, Berlin-Lichterfelde

0 Kommentare

Neuester Kommentar