Leserbriefe : Wir müssen den Irakern ein freies Leben ermöglichen

-

Betrifft: Hunderttausende protestieren gegen den IrakKrieg

Ich bin Kriegsgegner, schon aus leidvoller persönlicher Erfahrung! Es ist aber heute bei allem berechtigtem Protest gegen den Krieg im Irak nicht zu übersehen, dass die Friedensinitiative als Plattform von bestimmten politischen Kreisen aus ideologischen Gründen für einen perfiden Antiamerikanismus benutzt wird. Haben wir vergessen, dass aus dem Trümmerhaufen Deutschland nach dem unseligen Zweiten Weltkrieg ein wirtschaftlicher Aufbau nur mit amerikanischer Hilfe möglich war? Ebenfalls verdankte West-Berlin ein freies, menschenwürdiges Dasein während des kalten Krieges vor allen Dingen der entschlossenen Verteidigungsbereitschaft der dort stationierten amerikanischen Truppen! Auch die Wiedervereinigung Deutschlands basierte auf großzügiger amerikanischer Unterstützung!

Haben wir ebenfalls vergessen, dass im Irak ein kriminelles, skrupelloses System 21 Millionen Menschen jahrzehntelang grausam unterjochte, schamlos ausbeutete und Massenmord an ihnen verübte! Das Hauptziel jeder politischen Diskussion über das Irak-Problem muss sein: Wie ermöglichen wir diesem durch Diktatur, Ausbeutung, Embargo und Kriegen geschundenen Volk ein freiheitliches Leben nach eigener Wahl!

Elisabeth Wendt, Berlin-Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar