Leserbriefe : Zu wenig Einfühlung

-

Betrifft: „Fall Gerster – nur ein Verstoß bleibt übrig“ vom 28. Januar 2004

Beratung wird zu Recht dann kritisch betrachtet, wenn Berater die Aufgaben teurer Angestellter in Unternehmen und Behörden machen. Diese drücken sich gerne trotz üppiger Gehälter und gehen durch die Beauftragung externer Experten unangenehmen Themen elegant aus dem Weg. Dass eine Organisation einen solchen „schwachen“ Angestellten aussortiert, ist richtig und sinnvoll, und das Jammern des bekannt teamunfähigen Herrn Gerster über Mobbing in der BA bestätigt dessen Unreife für die schwierige Aufgabe. Herr Gerster sollte schnell lernen, dass bestimmte persönliche Fähigkeiten (Soft Skills) ihm bei der Suche nach einer neuen Anstellung helfen werden.

Martin Schultz, BerlinTempelhof

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben