Leserbriefe : Zu wenig Eis in Berlin

„Eiskalte Liebe / Wintersport ist in Kanada Teil der Nationalkultur. Vor allem

Eishockey ist allgegenwärtig“

von Lars von Törne vom 3. Januar

Vielen Dank für Ihren Artikel über die geradezu paradiesischen Verhältnisse für Nachwuchsspieler im Mutterland des Eishockey.

Als abschreckendes Gegenbeispiel dazu die aktuelle Situation des Eishockey-Nachwuchses in Berlin: Die Deutschlandhalle, in der hunderte Eishockeyspieler trainierten und spielten, wurde ohne Not auf Druck der landeseigenen Messegesellschaft geschlossen, bevor eine provisorische Eisfläche errichtet und der Bau einer Ersatzhalle begonnen wurde.

Die provisorische Eisfläche im Hangar am Flughafen Tempelhof wurde erst weit nach Saisonbeginn fertiggestellt, war dann aber praktisch unbespielbar und wurde nach wenigen Wochen wegen einer Modemesse wieder abgebaut, um in einigen Wochen (genauso mangelhaft?) wieder errichtet zu werden. Die überfällige Ersatzhalle soll übrigens inzwischen doch schon im Bau sein während die Deutschlandhalle weiterhin leersteht …

So wird der ( West-)Berliner Eishockeyunterbau systematisch zerstört.

Alexander Köbe, Berlin-Britz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben