Leserbriefe : Zugeständnisse?

-

Betrifft: „Bombenanschläge in Madrid“ vom 12. März

„Blutbad in Madrid – 200 Tote, über 1000 Verletzte“ – furchtbar! – Millionen protestieren gegen den Terror“ – Markige Worte eines Ministerpräsidenten – Harte Gegenschläge der Vergeltung! – Aber was soll das Alles? Es hilft weder den Toten noch den Angehörigen in ihrem Leid noch potenziellen Opfern zu befürchtender neuer Anschläge. „Kampf dem Terror?“ Terror ist ja kein Mensch, sondern ein Kampfmittel. Man muss fragen, wer es gebraucht, aus welchem Grund, zu welchem Zweck. Man frage doch die Tschetschenen, die Tamilen, die Iren, Basken. Ob man nicht durch Anerkennung ihrer sozialen Lage oder ihrer ethnischen Eigenart durch Zugeständnisse einer Teilautonomie den Partisanenkrieg beenden könnte?

Jakob Schwager, Regensburg

0 Kommentare

Neuester Kommentar